Christlsaal "Festsaal mit Tradition"

Im Jahre 1912 wurde der Christlsaal im Anwesen der seit 1732 bestehenden Christlbrauerei am Marktplatz in Mainburg erbaut.

erbauung 2012 cimg0355-001

Seitdem bereichertder Christlsaal das gesellschaftliche Leben in Mainburg. Unzählige Bälle, Hochzeiten, Vereins- und Betriebsfeste, Theateraufführungen und sonstige Versammlungen wurden hier abgehalten.

image0-001

.

1954 fand hier der feierliche Staatsakt zur Stadterhebung statt.

1120Christlsaal

Nach dem Tod des damaligen Besitzers Georg Seidl wurde die Brauerei aufgegeben und 1966 das gesamte Anwesen an die Schloßbrauerei Au verkauft.

Der Christlsaal wurde von den neuen Besitzern 1971 der Stadt Mainburg zur Schenkung angeboten, mit der Auflage, den Saal in einer noch festzusetzenden Zeit der Bevölkerung von Stadt und Land nutzbar zu machen.

Nachdem die Stadt wegen der enormen Aus- und Umbauarbeiten sich zur Annahme des Angebotes nicht entschließen konnte,wurde der gesamte Christlbräu-Komplex im November 1971 an die KG Staub in München verkauft.

Im Jahr 1978 erwarb Manfred Brose den gesamten Komplex, renovierte die Gaststätte, eröffnete eine Diskothek im Untergeschoß des Saalgebäudes und sanierte sämtliche Gebäude samt Innenhof.

Den Saal selbst beließ er in seinem alten Zustand mit Bühne und Galerie. Allerdings restaurierte er in Eigenregie immer wieder soviel, dass er für eine Wiedereröffnung jederzeit gerüstet ist.

Bereits im Jahr 1980 kündigte Manfred Brose die Wiederinbetriebnahme des Christlsaales an und es wurden seitdem jahrelang Bauanträge eingereicht, welche immer wieder am an der Anerkennung des Bestandschutzes scheiterten.

Manfred Brose investierte in den nächsten Jahren enorme Summen und Arbeitseinsatz in den Christlsaal.
1990 -1991
wird das gesamte Dach des Saales neu eingedeckt und die Fassade saniert.

seite 13-001

Im Oktober 1996 wird der Christlsaal in Rekordzeit von 6 Wochen saniert, um nach mehr als 30 Jahren für die Firmenfeier des Pinsker-Verlages aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen.
1997
wird der Anbau für den Saal mit Toilettenanlagen, Nebenzimmern und Lagerräumen erstellt.

Veranstaltungen durften seither mit Sondergenehmigung abgehalten werden bis nach langen Verhandlungen im Februar 2000 dann endlich die Gaststättenerlaubnis erteilt wurde und somit die

endgültige Wiederinbetriebnahme des Christlsaales erfolgen konnte.

Seither fanden zahlreiche Hochzeiten, sowie sonstige V.eranstaltungen statt und es wurden etliche rauschende Ballnächte gefeiert.

Auch das Bayerische Fernsehen hat hier schon öfter gedreht und z.B. "Jetzt red i", "Bürgerforum Live" und einen Bericht über den Rosenmontagsball aus dem Christlsaal gesendet.

image0-002


Im Mai 2012 wurde mit einer Nacht der Tracht und den Ursprung-Buam aus dem Zillertal das 100-jährige Jubiläum gefeiert.

pressefoto 2012


Share